Kompatibilität im Katheter - Was ist neu in KiK 5?

Kompatibilität im Katheter

Seite
Menü
News
Sie sind hier:   Startseite > Was ist neu in KiK 5?

Was ist neu in KiK 5?

KiK 5 wurde komplett überarbeitet. Die zugrundeliegenden Daten wurden neu erfasst und die Benutzeroberfläche wurde ebenfalls neu programmiert.

  • Anwender können jetzt Regime mit zwei zentralen und mit bis zu fünf peripheren Zugängen abbilden.
  • Die einzelnen Katheterlumen eines Zugangs können jetzt nach Wunsch definiert werden. So ist es möglich, z. B. einen Dreilumen-Katheter mit drei Catecholaminlumen oder einmal TPN plus zweimal Analgosedation darzustellen. Es werden eine Reihe von Vorschlägen mitgeliefert, die von den Nutzern nach Belieben ergänzt und geändert werden können.
  • In jeder Phase der Regimeerstellung können die Anwender bereits auf grundsätzliche Inkompatibilitäten prüfen.
  • Künftig werden neben Zusätzen und Trägern auch Verdünnungs- und Lösungs- sowie Pufferlösungen in die Bewertung mit einbezogen.
  • In der 24-Sunden-Zeitachse kann man jetzt in eine beliebige Stunde "hinein zoomen", sich also die Zeitachse für diese Stunden in einem 60-Minuten-Raster anzeigen lassen.
  • Für Admins: KiK 5 besteht jetzt aus einem dezidierten Datenbankserver und einem eigenständigen Client. Dieser Client kann, wie bisher, über eine Desktop-Verknüpfung auf einem Stationsrechner gestartet werden. Der Ordner mit dem Clientprogramm kann aber auch auf einen anderen Rechner kopiert werden, der sich ausserhalb des LAN befindet. Damit können Stationen, die sich in verschiedenen Netzwerken (IPv4) befinden, direkt auf den Datenbankserver zugreifen. Wenn die Serverinstallation mit dem alljährlichen Update aktualisiert wurde, werden sich die Clients beim nächsten Programmstart automatisch selber aktualiseren. Das bedeutet, dass Remote-Installation keinen Aufwand für die SysAdmins mit sich bringen.

Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login